März 2, 2021

Mit Amgen mehr Biotech für das Dividendendepot

Die Börsen scheinen immer noch von einem All Time High zum nächsten zu eilen, auch wenn sich so langsam andeutet, dass die Luft ausgehen könnte. Trotz allem gibt es auch Bereiche, die bei dem Höhenflug nicht so richtig mitmachen wollen. Einer davon ist der Biotech Sektor, und gerade hier gibt es, neben Bristol-Myers Squibb, mit Amgen eine weitere Top Dividenden Aktie.

Ursprünglich war Amgen nie so richtig im Fokus, und meine Biotechinvestitionen gingen vor allem in BMY. Aber auch durch ein Beitrag von letmoneywork.de habe ich mir die Firma nochmal genauer angeschaut und kam zum Entschluss in Amgen ebenfalls regelmäßig zu investieren.

Profil Amgen

Amgen Inc. ist ein Biotechnologie-Unternehmen. Das Unternehmen erforscht, entwickelt, produziert und liefert verschiedene menschliche Therapeutika. Das Geschäftsfeld des Unternehmens sind menschliche Therapeutika. Das vermarktete Sortiment an Produkten umfasst Neulasta (Pegfilgrastim); Erythropoese-stimulierende Wirkstoffe (ESA), wie z. B. Aranesp (Darbepoetin Alfa) und EPOGEN (Epoetin Alfa); Sensipar/Mimpara (Cinacalcet); XGEVA (Denosumab); Prolia (Denosumab); DAUER (Filgrastim) und andere Produkte, wie z. B. Vectibix (Panitumumab), Nplate (Romiplostim) und Corlanor (Ivabradin). Das Unternehmen konzentriert sich auf die Forschung und Entwicklung von menschlichen Therapeutika zur Behandlung von schweren Krankheiten in den Bereichen der Onkologie/Hämatologie, kardiovaskulären Erkrankungen, Entzündungen, Knochengesundheit, Nephrologie und Neurologie. Seine Produkte in Phase-III-Programmen umfassen Aranesp für myelodysplastische Syndrome; ENBREL für Psoriasis-Arthritis und rheumatoider Arthritisremission; IMLYGIC für metastasierende Melanome und Therapiebeginn für Multiples Myelom

Amgen

Was mich insbesondere sehr beeindruckt ist der Produktmix. Im Gegensatz zu vielen Biotech Firmen ist man bei Amgen nicht nur von einigen wenigen Produkten abhängig, vielmehr setzt sich der Umsatz aus mehr als 15 Produkten zusammen.

Finanzen

Bei meinen Investitionen ist mir vor allem eine gesunde Bilanz, ein starker Cashflow und genug Wachstumspotential wichtig. Dies sind die 3 Eckpfeiler auf welchen mein Dividendendepot stehen soll. Amgen vereint viele dieser Faktoren. Jedoch gibt es im Bereich Finanzen auch die ein oder andere Schwäche.

Stärken
  • Cashflow: Der Free Cashflow ist wirklich sehr stark und mit einer Free Cashflow Pay out Ratio von 36.6% ist noch genug Potential für Dividendensteigerungen vorhanden.
  • Wachstum: Die Umsatzwachstumsaussichten sind ebenfalls gut, und in Kombination mit der sehr starken Pipeline sollte man sich hier nicht zu viele Sorgen machen.
  • Dividenden: Das durchschnittliche Wachstum in den letzten 5 Jahren lag bei 15.2%. Amgen zahlt aktuell eine Dividende in Höhe von 7.04 USD und hat diese in den letzten 10 Jahren regelmäßig erhöht.
Schwächen
  • Schulden: Mit einer Debt to Equity Ratio von von 312% ist der Schuldenstand recht hoch, dieser ist zwar mit dem Cashflow sehr gut gedeckt, jedoch sollte man den Schuldenabbau auch nicht ganz vergessen.
  • Goodwill: Ich schaue auch gerne auf den Goodwill, und der ist bei Amgen höher als das Eigenkapital, was eher auf sehr teure Übernahmen hindeutet.

Zusammengefasst hat Amgen die Stärken insbesondere im Produktmix und im Cashflow, durch den aktuell hohen Schuldenstand peile ich daher eher ein mittlere Größe in meinem Dividendendepot an. Meine aktuelle Zielgröße beträgt daher 15 Aktien.

Gemessen am Wachstum ist Amgen noch recht fair bewertet, und Finbox.io geht dabei von einem Fair Value von 277.61 USD aus.

Fazit

Amgen ist einer der Major Player im Biotech Sektor und hat definitiv ein Platz im Dividendendepot verdient. So habe ich auch eine erste Tranche von 6 Aktien gekauft, diese wird dann im Laufe der Zeit auf 15 Aktien ausgebaut. Ein bisschen Schade finde ich den hohen Schuldenstand und man sollte definitiv ein Auge drauf werfen wie sich dieser in den nächsten Jahren entwickelt. Aber nichtsdestotrotz, wird Amgen nun neben BMY mein zweiter Eckpfeiler im Biotech Sektor.

Das aktuelle Investment erhöht mein jährliche Dividendeneinkommen um 42.24 USD vor Steuern. Damit beläuft sich mein jährliches passives Einkommen auf aktuell 2 742.82 EUR nach Steuern. Dies hängt natürlich immer vom aktuellen Wechselkurs ab, und beinhaltet auch keine Sonderdividenden.

Was denkt ihr über Amgen? Habt ihr diese Aktie ebenfalls im Depot?

Dies ist keine Anlagenberatung, sondern spiegelt lediglich meine eigene Meinung wider!

4 Gedanken zu “Mit Amgen mehr Biotech für das Dividendendepot

  1. Moin Andreas,

    Amgen ist wirklich ein ganz spannender Wert!

    Auch wenn ich mir nach meinem „Desaster“ bei Gilead Sciences vorgenommen hatte, Biotechnologieunternehmen künftig außen vor zu lassen, sprechen mich die Kennzahlen des Unternehmens extrem an.

    Mit gefällt dabei insbesondere der von dir ebenfalls positiv hervorgehobene Produktmix. Denn oft haben Biotechs ja gerade das Problem, nur 1-2 Blockbuster im Produktprogramm zu haben. Aber nicht so Amgen 🙂

    Mal sehen, ob ich mir diesen Monat auch noch ein paar Anteile ins Depot lege.

    Lieben Gruß

    David

    1. Hi David,

      ich habe mir Gilead zwar nie genauer angeschaut, aber soweit ich mich erinnere kommt der größte Teils des Umsatzes aus genau einem Produkt? Des weiteren waren sie glaube ich auf der M&A Seite nie wirklich aktiv. Das alles ist bei BMY und AMGN nicht der Fall, ganz Gegenteil sie sind eigentlich beide sehr breit diversifiziert und die Pipelines schauen auch vielversprechender aus.

      lg
      Andreas

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: