November 26, 2020

Die 6 Anlageklassen meines Portfolios

Ich habe euch ja schon über mein Ziel Depot 2030 etwas erzählt, wie dies ausschauen soll und wie ich dies erreichen möchte. Insgesamt möchte ich meine Investitionen in 6 Anlageklassen aufteilen. Diese sind Dividenden Aktien, ETFs, Wachstumsaktien, Anleihen, Crowdinvesting und natürlich ein bisschen Cash.


Diese 6 Anlageklassen werden auch die Säulen meines Portfolios bilden, wobei das Fundament aus Dividenden Aktien, ETFs und Anleihen besteht.

Meine 6 Anlageklassen

Zu jeder Anlageklasse gibt es aber zum größten Teil unterschiedliche Strategien. Diese Strategien sind aber erst in den letzten Monaten entstanden und werden sicher in der nächsten Zeit noch verfeinert. Grundsätzlich schaue ich aber speziell bei Aktien vor allem auf die Themen Cash, Wachstum und Bilanz.

Dividenden Aktien und ETFs

Früher machte ich bei Dividenden Aktien häufig den Fehler nur auf die Dividendenrendite zu achten. Dies war natürlich im nachhinein völliger Quatsch und ich habe inzwischen, auch wenn sehr verlustreich, mein Depot entrümpelt. Inzwischen schaue ich mehr auf die Dividendenwachstumsrate, die finanzielle Situation, die Cashgenerierung und die zukünftige Wachstumsaussichten. In erster Line sollte die Aktie nicht zu teuer bewertet sein, jedoch bin auch bereit, bei entsprechender Stärke, auch etwas mehr zu bezahlen (bestes Beispiel hierfür meine Investition in Novo Nordisk).

Bei ETFs habe ich inzwischen 2 laufen die ich weiter ausbauen werde, einer soll meine Europa Anteil und der andere mein China Anteil vergrößern. Auf den Europa ETF läuft ein Sparplan und in den China ETF wird quartalsmäßig mit je 5 Anteilen erhöht.

Bei der Aktien Auswahl achte ich nun auch mehr auf eine globale Diversifikation, so investierte ich vor kurzem in eine japanische Aktie.

Anleihen

Anleihen sollen später ca 10% meines Portfolios ausmachen. Meine Strategie habe ich hier schon näher vorgestellt. Auch hier achte ich auf das Rating, dies soll mindestens A- betragen mit einer Mindestrendite von 2.5%. Außerdem werde ich nur Anleihen von Firmen kaufen die noch nicht in meinem Depot sind.

Wachstumsaktien

Wachstumsaktien spielen bei mir inzwischen auch eine sehr große Rolle. Hier ist mir die Performance sehr wichtig und die Wachstumsaussichten sollten natürlich sehr hoch sein. Vor allem sollte es sich um ein disruptiv Businessmodell handeln. Momentan schaue ich mich dabei insbesondere in folgenden Sektoren um:

  • Health Tech
  • Cybersecurity
  • Green Energy
  • Artificial Intelligence

Wichtig ist mir dabei, dass keines der Aktien zum Zeitpunkt der Investition eine Hype Aktie ist. So konnte ich zum Beispiel vor dem Hype auf den Fastly Zug aufspringen, den Jinko Solar Zug habe ich allerdings verpasst.

Crowdinvesting und Cash

Beim Thema Crowdinvesting ist mir vor allem das Thema Nachhaltigkeit wichtig und weniger die Rendite. So habe ich vor ein paar Wochen meine erste Investitionen in zwei ecoligo Projekte getätigt. Allerdings bin ich hier auf der Suche nach weiteren Plattformen, die sich dem Thema Nachhaltigkeit widmen.

Cash ist ebenfalls eine wichtige Säule und soll ca. 7.5% meines Depot bzw. mindestens 15 000 EUR meines Gesamtportfolios ausmachen.

Fazit

Wie beschrieben ist mir eine breite Streuung über verschiedene Anlageklassen sehr wichtig, und auch bei der Anzahl der Aktien habe ich mir kein Limit gesetzt. Denn wenn ein Firma Qualität aufweist muss man nicht mehr jede Neuigkeiten zu den Firmen verfolgen. So zum Beispiel weiss ich keine genaueren Zahlen zu Pepsi, Johnson&Johnson oder Procter Gamble mehr. Mir reicht hier völlig aus, dass die Firmen gut laufen.

Mir ist aber auch im Dividendendepot wichtig, dass ich meinen asiatischen Anteil sukzessive ausbaue. Denn gerade hier tut sich technologisch extrem viel und es ist zu vermuten, dass man den USA in vielen Bereichen den Rang abläuft.

Auch beim Thema Wachstum gilt inzwischen, dass ich früher diesen Bereich komplett ignoriert habe und mir dadurch das ein oder andere Juwel durch die Lappen ging. Dies ist natürlich ein sehr spekulatives investieren, aber schlussendlich gehe ich davon aus, dass ich trotz allem ein paar erfolgreiche Unternehmen in meinem Wachstumsdepot haben werde.

Was ich wohl nicht mehr anfangen werde, ist das Trading. Mein Investitionsansatz verfolgt immer eine sehr langen Anlagenhorizont.

Was denkt ihr über meine verschiedene Anlageklassen? Fehlt etwas oder ist es zuviel?

Dies ist keine Anlagenberatung sondern spiegelt nur meine eigene Meinung wider!

Ein Gedanke zu “Die 6 Anlageklassen meines Portfolios

  1. Hallo Andreas,

    sich eine Strategie zurechtzulegen und vorher niederzuschreiben halte ich für eine ganz wichtige Praxis für nachhaltige Investments. Von daher finde ich gut, wie du an das Thema herangehst.

    Ich stimme nicht in allen Punkten mit dir überein, aber gerade das macht die Welt des Investment eben auch aus. Es ist ein sehr persönliches Thema, welches auf jeden Anleger persönlich zugeschnitten werden will.

    Danke fürs Teilen deiner Ansichten!

    Beste Grüße
    Max

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: