November 25, 2020

Intel Corp. | Investieren oder Finger weg?

Es ist gerade Earnings Season in den USA und einige haben auch schon ihre Zahlen veröffentlicht. Viele Firmen konnten die sehr geringen Erwartungen übertreffen, mussten jedoch im Jahresvergleich ziemlich zurückstecken. Nichts desto trotz konnten bei vielen die Aktienkurse etwas zu legen. Eine anderes Beispiel ist Intel Corp., Umsatzsteigerung und Ergebnis Steigerung aber sie wurden deutlich abgestraft.

Eine Umsatzsteigerung von über 19% gegenüber dem Vorjahr und deutlich besser beim Gewinn pro Aktie als die Erwartungen waren, und trotzdem ging es über 16% nach unten. Der Hauptgrund war die Enttäuschung der Investoren über eine erneute Verzögerung von Intels 7 nm-Chips, die nun erste Ende 2022 beziehungsweise Anfang 2023 zu erwarten sind. Dies spielt natürlich in die Karten von vor allem AMD und TSM.

Was bedeutet dies aber nun für Intel und ist es nun für mich schon eine Investition wert?

Profil

Intel Corp. ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Halbleiterchips. Intel entwickelt fortschrittliche digitale Technologielösungen und versorgt die Computer- und Kommunikationsbranche mit Halbleiter-Speicherchips, Schaltkreisen, Speicherplatten, -karten und -systemen sowie mit Mikroprozessoren. Dabei nutzen sowohl große und mittelständische Unternehmen als auch Privatkunden die Soft- und Hardwareprodukte des Konzerns. Darüber hinaus ist der Chip-Hersteller in der Entwicklung von Plattform-Lösungen tätig, die als integrierte Hard- und Software-Computing-Technologien definiert sind, und bietet Kunden in diesem Zusammenhang ergänzende Services an. Hinzu kommen Produkte und Services aus dem Bereich Security.


QUIN HILFT DIR DAS BESTE INVESTMENT BEI DEINER BANK ZU TÄTIGEN.

QUIN ist Dein vollständig digitaler und automatisierter Anlageberater. Wir helfen Dir bei der Erstellung eines kostengünstigen ETF-Portfolios und überwachen es bei der Bank Deiner Wahl.

Kostenlos Starten*


Aktuelle Situation

Die schlechte Nachricht zum 7nm Chip Prozess überschattet, das eigentlich sehr gute Quartal von Intel. Was vor allem in der Enttäuschung untergegangen ist, dass Intel in der Transformation zu einem Unternehmen mit der Tätigkeit im Bereich „Data Center“ sehr erfolgreich ist. So fallen inzwischen rund 52 Prozent des Umsatzes auf die Sparte „Data-centric“, die mit Produkten für Server, das Internet of Things und dem Speichergeschäft von Intel gegenüber dem Vorjahr um 34 Prozent wuchs.

Quelle: Intel earnings release

Auch die Tatsache, dass der 10nm Ice Lake-Nachfolger Tiger Lake mit seiner performanten Onboard-GPU wie geplant im dritten Quartal starten wird sollte man nicht außer Acht lassen. Aber ja allein der Wachstum im Data Centric Bereich stimmt mich eigentlich sehr positiv. Ich wüsste auf Anhieb nicht sehr viele Unternehmen, die solch ein hohes Wachstum auf diesem Level verzeichnen können.

Der Ausblick auf das Jahr 2020 ist eher konservativ und man erwartet einen Gewinn pro Aktie von 4.85 USD, was sich so ziemlich auf dem Vorjahresniveau befindet.

Finanzielle Situation

Mit einer Eigenkapitalquote von 53.7% und einer Debt to Equity Ratio von 0.44 steht das Unternehmen finanziell sehr gut da. Was mich ebenfalls überzeugt, Intel hat für amerikanische Verhältnisse einen recht geringen Goodwill Anteil am Eigenkapital. Dieser ist recht stabil bei 32.8%. Daneben überzeugt mich die Cashflow Generierung, INTC erwartet in für 2020 einen Free Cashflow von 17.5 Mrd USD.

Aktuell Intel wird bei Moody’s mit A1 geratet.

Dividende

Momentan zahlt Intel eine Jahres Dividende von 1.32 USD, was einer aktuellen Yield von 2.6% entspricht. INTC hat seit dem Jahr 2001 die Dividende nicht mehr gekürzt, ist jetzt aber nicht dafür bekannt die Dividenden sehr stark zu steigern. Ich gehe hier eher von einem moderaten Wachstum in den nächsten Jahren von ca. 0.04 USD pro Jahr aus. Sehr positiv ist jedoch die sehr geringe Pay Out Ratio von momentan 27.2%.

Fazit

Die aktuelle Situation bei Intel ist sicher nicht sehr gut, allerdings ist auch nicht alles schlecht. Klar die Verschiebung des 7nm Chip Prozess spielt der Konkurrenz in die Karten, aber man sollte auch auf das Wachstum in der Data Centric Sparte schauen und das ist sehr gut. Außerdem steht das Unternehmen finanziell sehr gut da, was auch das Rating wiederspiegelt. Ich kann mir in naher Zukunft sicher vorstellen in Intel zu investieren und gehe davon aus, dass nach den earnings release von AMD der Preis vermutlich nochmal weiter nach unten geht. Einer guter Einstieg würde sich meiner Meinung nach bei ca. 45 USD befinden. Die Dividenden Yield würde dann bei 2.9% liegen.

Ich verspreche mir von Intel kein großen Dividenden Wachstum, jedoch mehr Stabilität für mein Depot.

Was denkt ihr über Intel? Investieren oder Finger weg?

Dies ist keine Anlageberatung und gibt nur meine persönliche Meinung wieder!

*Affiliate Link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: