September 23, 2020

KGV und Zinsen | Eine mögliche Erklärung für die aktuelle Situation?

Momentan liest man ja immer mehr, der Aktienmarkt sei komplett überbewertet und irgendwann muss es wieder zu einem Crash kommen. Aber ist dies wirklich der Fall oder besteht sogar ein Zusammenhang zwischen dem KGV und Zinsen? Ist es das aktuelle Zinsniveau und die Aussicht auf weiterhin sehr niedrige Zinsen eine mögliche Erklärung für die aktuelle Situation?

Ich bin fest der Meinung ja es ist so, und dafür habe ich mir die historischen 10 Jahres Rendite der US Treasury Bonds und das historische KGV des S&P 500 angeschaut. Das Ziel war herauszufinden, ob eine Korrelation zwischen beiden Kennzahlen besteht.

Analyse

Aktuell weist der S&P 500 ein 12 Monats KGV von 29.8 auf und die Zinsen für eine 10 Jahres Anleihe sind bei 0.65%. Für die Studie habe ich mir die Daten von 1963 bis 2019 angeschaut um einen möglichen Zusammenhang mit Hilfe einer Regressionsanalyse zu erkennen.

Allein ein Blick auf folgendes Diagramm lässt schon einen Zusammenhang erkennen.

Hier sieht man schon eindeutig je niedriger die Zinsen desto höher das KGV. Die Ausreißer nach oben sind zum größten Teil der dotcom Blase geschuldet. Als zum Beispiel Anfang der 80er das Zinsniveau bei 10 bis 12 Prozent lag, war das KGV sogar einstellig.

Um nun ein zufriedenstellenden Zusammenhang zu erkennen musste ich jedoch die Jahre der dotcom Blase herausnehmen, da es sich hier eindeutig um Ausreißer nach oben gehandelt hat. Dadurch konnte ich eine Regressionskoeffizient von 0.7175 und ein R Quadrat Wert von 0.5149 erreichen. Dies ist jetzt nicht überragend aber durchaus ausreichend.

Das Jahr 2020 wurde natürlich auch ausgeschlossen, da ich schlussendlich ja herausfinden wollte ob das aktuelle Zinsniveau ein KGV von 29.8 rechtfertigt.

Anhand der oben genannten Daten würde sich nun folgende Formel für ein zinsbereinigtes KGV ergeben:

Υ = 23.70549 – 117.0027x

Dies würde ein KGV von 22.94 ergeben. Also ja die Märkte sind eindeutig überbewertet.


QUIN HILFT DIR DAS BESTE INVESTMENT BEI DEINER BANK ZU TÄTIGEN.

QUIN ist Dein vollständig digitaler und automatisierter Anlageberater. Wir helfen Dir bei der Erstellung eines kostengünstigen ETF-Portfolios und überwachen es bei der Bank Deiner Wahl.

Kostenlos Starten*


Wie sieht das aber nun im Vergleich zur Vergangenheit aus?

Hier lässt sich beobachten, dass es schon weit aus höhere Bewertungen am Markt gab.

Vor allem Anfang der neunziger Jahre und während der dotcom Blase war die Abweichung (graue Balken) zwischen dem tatsächlichem KGV (blaue Linie) und dem von mir berechneten zins bereinigten (orange Linie) viel höher.  Von dem her kann man sagen, ja der Markt ist überbewertet aber noch nicht so schlimm wie es schon mal war.

Fazit

Nun meine kurze Zusammenfassung zeigt natürlich nur die halbe Wahrheit, aber sie bestätigt die Vermutung, dass die aktuelle Rally eher ein Flucht in Aktien ist, da sie momentan die einzige Alternative darstellen um Rendite zu erzielen. Vor allem im Vergleich zu früheren Blasen muss man auch erkennen, dass das niedrige Zinsniveau wohl noch eine Weile anhalten wird, dies war früher nicht so eindeutig der Fall. Deshalb gehe ich fast davon aus, dass die Rally noch anhalten wird und mich nicht wundern würde wenn wir den S&P 500 bald bei 4 000 Punkten sehen.

Leider wurde mit der aktuellen Geldpolitik eine Rally am Aktienmarkt verursacht, die fernab der makroökonomischen Realität ist, und das wirklich Ausmaß lässt sich wohl erst erkennen wenn sich die Wirtschaft erholt.

Wie denkt ihr darüber? Weiter investieren oder auf den Crash warten?

2 Gedanken zu “KGV und Zinsen | Eine mögliche Erklärung für die aktuelle Situation?

  1. Interessante Analyse, die grundsätzlich den Zusammenhang zwischen dem Zinsniveau und Aktienkursen darstellt…
    Ich für meinen Teil bleibe investiert, halte meine Aktienquote weiterhin durch regelmäßiges Rebalancing konstant. Alles andere ist Market Timing und geht meist schief …

    Gruß,
    Steffen.

    1. Hi Steffen, ja ich bin deiner Meinung durch regelmäßiges investieren in Qualitätsaktien kann eigentlich nichts schief gehen. Der Anlagenhorizont muss eben auch lang genug sein. Allerdings glaub ich auch, dass man auch aufhören sollte die KGV’s der einzelnen Jahre zu vergleichen. Aktien werden eben immer teurer (siehe blaue Kurve).

      lg
      Andreas

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: