November 26, 2020

Von Dividenden leben….

Es ist wohl jedermanns Traum von passiven Einkommen leben zu können und nicht mehr tag ein tag aus den ungeliebten täglichen Job nach zu gehen. Ein Ausweg ist sicher die Selbstständigkeit, allerdings ist es auch möglich mit Geduld und etwas Mut zu Investitionen sich ein Dividenden Einkommen aufzubauen von dem man früher oder später leben kann.

Ich möchte euch nicht langweilen, aber da ich noch am Beginn des Blogs stehe ist es mir wichtig zu zeigen wie meine langfristige Strategie aussieht und welchen konkreten Plan ich habe. Wie ich schon ein paar mal erwähnt habe, ist mein erstes Ziel ein Dividenden Einkommen von mindestens 10 000 EUR in 10 Jahren zu haben. Ich verfolge dabei natürlich einen Plan den ich nach gewissen Parametern aufgestellt habe.

Strategie bis 2035

Laut folgendem Plan könnte ich bereits in 6 Jahren die 10 000 EUR Marke knacken. Jedoch ist dies auch von folgenden Parametern abhängig:

Die Dividenden Rendite von 3.40% nach Steuern ist meine Ziel Rendite für alle Neuinvestitionen, dies bedeutet ungefähr einer YOC von 4.7%. Dies ist meiner Meinung nach nicht unrealistisch und ich konnte die Quote in meinen letzten Investitionen erreichen. Das jährliche Dividenden Wachstum von 4.0% entspricht meinem Schnitt in den letzten 3 Jahren und sollte auch in Zukunft realistisch sein. Für mein Depot hab ich einen durchschnittlichen Wertzuwachs von 3.5% pro Jahr angenommen, was nach Dividende durchaus realistisch ist, auf der anderen Seite allerdings auch nicht entscheidend.

Die Höhe der Investitionen wurde übrigens auf Basis meines momentanigen Gehaltes von 40 000 EUR Netto berechnet, die jährliche Erhöhung der Investitionen beruht allein auf dem wachsendem Dividenden Einkommen. Mit dem Gehalt bin also sehr konservativ, da ich schon davon ausgehe in 5 Jahren etwas mehr zu bekommen :). Allerdings war mir in dieser Berechnung wichtig davon aus zu gehen, dass ich mein Ziel auch mit meinen jetzigen aktiven Einkommen erreichen könnte.

Warum erstelle ich so einen Plan?

Nun ja mir ist es sehr wichtig ungefähr eine Vorstellung zu haben wo ich mit meiner Strategie in 10 bis 15 Jahren landen könnte bzw. werde. Es dient außerdem auch als Motivation um den Fokus nicht zu verlieren. Letztes Jahr habe ich diesen etwas verloren, da ich sicherlich zu viel in Kryptowährungen investiert habe und einige gute Investitionsmöglichkeiten am Aktienmarkt ausgelassen habe.

Werden Dividenden meine einzige passive Einkommensquelle sein?

Nein natürlich nicht, allerdings momentan ist es für mich die beste Lösung (p2p wird weiterhin auch ein geringer Anteil sein). Der Grund dafür ist sehr simpel, da mein passiver Geldzufluss noch nicht so hoch ist habe ich auch noch nicht soviel Spielraum in andere Dinge zu investieren (Immobilien, stille Teilhaberschaft oder ähnliches). Mit einem passiven Einkommen von 25 000 EUR oder mehr sieht das natürlich schon ganz anders aus.

Ausblick und Zusammenfassung

Kurzfristig möchte ich natürlich meine Investitionen ausbauen aber auch eine weitere aktive Einkommensquelle finden, Ideen wären Nachhilfe oder etwas handwerkliches. Vielleicht lässt sich auch etwas online aufbauen; mal schauen ;).

Zusammenfassend hoffe ich, dass ich euch etwas mehr Einblick geben konnte wo meine Reise hingehen soll und wie ich zum Ziel kommen will. Ich bin auch der Meinung, dass mit dem oben genannten Plan es auch sehr gut zu sehen ist es auch als Durchschnittsverdiener möglich ist ein Vermögen aufzubauen.

Es wäre nur zu wünschen, dass sich die Einstellung zu Aktien, der Börse und generell gegenüber dem Investieren insbesondere in Deutschland und Österreich endlich ändert. Wir sind keine Spekulanten sondern wollen unabhängig sein und unsere Finanzen in die eigenen Hände nehmen, was man auch als Entlastung für das Rentensystem sehen kann. Solche Dinge wie eine Transaktionssteuer sind hier nur kontra produktiv und völliger Quatsch. Aber nun gut was will man von einem Finanzminister erwarten, der lieber sein Geld auf dem Sparbuch vernichtet :)…

Was haltet ihr von meinem Plan? Ist er für euch realistisch und habt ihr auch einen konkreten Plan für die nächsten 10 bis 15 Jahren?

3 Gedanken zu “Von Dividenden leben….

  1. 3,4 Dividendenrendite nach Kosten und Steuern erscheint mir etwas hoch. Da kauft man ja schon im Hochdividendenbereich (5%) und dann ist naturgemäß meist weniger Luft für Wertzuwachs beim Depot. Mit den 3,5% Wertzuwachs rechnest du also langfristig mit 9% Gesamtrendite. Das finde ich einfach zu hoch bei einer langfristigen Dividendenstrategie.

    Auf Dividendenaristokraten wie Coca Cola möchte ich nicht verzichten.

    1. Hi Christian,
      mit den 9% geb ich dir teilweise Recht, allerdings der CAGR des Dow Jones in den letzten 60 Jahren lag ungefähr bei 10% vor Inflation. Also ja optimistisch aber nicht unrealistisch. Zur Dividenden Rendite kann ich sagen konnte ich dieses einige Schnäppchen machen, wie zum Beispiel PRU Pay out Ratio 33% und Rendite nach Kosten 3.4%, BASF, LYB, Valero sind einige andere Beispiele. Dividendenaristokraten wie 3M sind inzwischen auch in den Regionen und vor nicht all zu langer Zeit war KO auch bei knapp 4% vor Steuern. Also mit der gewissen Mischung ist es durchaus möglich.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: